Huronen Choral – ein indianisches Weihnachtslied aus Kanada

 

– Ein Text von Pit Budde

Nicht jeder ist ein Fan der Weihnachtslieder, die wir jedes Jahr einige Wochen lang im Radio und TV zu hören bekommen. Aber es gibt schon ziemlich ungewöhnliche Weihnachtslieder, die musikalisch oder auch inhaltlich relativ wenig mit unserem traditionellen Verständnis von Weihnachtsliedern zu tun haben, auch nicht viel mit den “neu” geschriebenen und vielleicht gerade deshalb interessant sind.

Ich möchte gerne eins dieser außergewöhnlichen Lieder vorstellen, das wir mit Karibuni auf unserer CD „ Santa, Sinter, Joulupukki – Weihnachten hier und anderswo “ veröffentlicht haben. Es ist der „ Huronen Choral “, geschrieben 1642 vom Jesuiten Jean de Brebeuf im östlichen Kanada. Es ist das älteste auf dem amerikanischen Kontinent entstandene Weihnachtslied.

Jean de Brebeuf kam in der nicht wirklich löblichen Absicht in die Urwälder Kanadas,  die Menschen vom Volk der Huronen zum Christentum zu bekehren. Die Huronen lebten und leben im Gebiet der Großen Seen und am St. Lawrence Strom. Sie gehören zur Sprachfamilie der Irokesen und waren vor Ankunft der Europäer sesshafte Bauern, die gemeinsam  in der Nähe ihrer Dörfer riesige Maisfelder bewirtschafteten. Jeweils mehrere Familien lebten zusammen in einem großen Langhaus.

Die Weihnachtsgeschichte in den Wäldern Kanadas

Die ersten Europäer, die Huronen Dörfer besuchten waren Franzosen. Fasziniert berichteten sie von der Lebensweise und gesellschaftlichen Organisation dieses Volkes. Tausende Menschen lebten in Dörfern zusammen ohne Polizei, ohne Gefängnis, ohne eine Androhung von Strafen.

Erst als die traditionelle Lebensweise der Huronen durch die von den Europäern eingeschleppten Seuchen zerstört war, wandten sich einige von ihnen dem Christentum zu.

Um die Huronen für die neue Religion zu begeistern, verlegte Jean de Brebeuf in seinem Lied die Weihnachtsgeschichte kurzerhand in die Wälder des südlichen Kanadas.

Die Originalversion wurde in der Sprache der Huronen geschrieben und 1926 von Jesse Edgar Middleton ins Englische übersetzt. Das Lied ist in den Englisch sprechenden Ländern vielfach von Chören in einer getragenen, langsamen Version interpretiert worden.

Für das Karibuni Buch  und die CD: „Santa, Sinter, Joulupukki. Weihnachten hier und anderswo“  haben wir einen deutschen Text geschrieben und das Lied in einer schnelleren Version arrangiert, die dem „Rhythmus-Empfinden“ der Ureinwohner Nordamerikas entgegen kommt.

In diesem Arrangement eignet sich der „Huronen Choral“, den wir  „Im Wintermond“ betitelt haben, sehr gut als lebendige Ergänzung zu den bekannten deutschen und anderen internationalen Weihnachtsliedern.

Ich bin häufig nach dem Finger-Picking Gitarren Arrangement für dieses indianische Weihnachtslied gefragt worden. Auf der Karibuni Website ist es ab sofort möglich ein Leadsheet mit Gitarren-Noten und Tabulaturen vom „ Huronen Choral – Im Wintermond  “ zu downloaden.

 

Facebook
Facebook
YOUTUBE
YOUTUBE
Twitter